Besonderes elektronisches Anwaltspostfach auf der Zielgeraden!

In nicht einmal mehr einem Monat startet das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA)! Und dass dieser Termin wohl gehalten werden kann, beweist die jüngste Veröffentlichung aus der Bundesnotarkammer (BNotK).

Mitte August hat die Kammer eine Anleitung zur Schlüsselverwaltung der beA-Karte als PDF veröffentlicht. Das PDF liefert Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um die werkseingestellte PIN Ihrer beA-Karte zu ändern. Daneben enthält das Dokument auch eine hilfreiche Anleitung zur Nachladung des Signaturzertifikats auf Ihre beA-Karte.

Außerdem sehr praktisch: Im PDF-Dokument geht die BNotK darüber hinaus auf zahlreiche Probleme ein, die sich während der PIN-Änderung oder dem Nachladen des Zertifikats ergeben können (bsp. falsche Virenschutz-Einstellungen, alte Programmversionen etc.). Das Dokument können Sie über diesen Link abrufen.

Wir empfehlen, die werkseingestellte PIN umgehend zu ändern und Ihr Zertifikat auf Ihre beA-Karte nachzuladen. Dazu ist die aktuelle Java-Version erforderlich.

Für Windows-Anwender: Unter diesem Link können Sie die aktuelle Java-Version installieren: https://java.com/de/download/installed8.jsp

Für Mac OS-Anwender: Hier finden Sie das Development-Kit zur Installation der aktuellen Java-Version: http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/jdk8-downloads-2133151.html
 

Schritt für Schritt: So ändern Sie Ihre PIN

Ist Java auf der aktuellen Version, kann es losgehen: Über diesen Link https://bea.bnotk.de/sak/ erhalten Sie die erforderliche Software zur Verwaltung ihrer Signaturkarten. Sie werden aufgefordert, die Datei mit dem Java Web Start Launcher zu öffnen – das startet den Download des Programms.

Ist das Programm auf Ihrem PC installiert, startet es automatisch und erkennt alle an das System angeschlossenen Kartenlesegeräte.

Wichtig: Das Programm erkennt Kartenlesegeräte nur, wenn eine beA-Karte eingesteckt ist. Wird Ihr Gerät nicht erkannt, vergewissern Sie sich, dass die Karte richtig eingesteckt ist, und klicken Sie auf „aktualisieren“.

Weiter auf dem Kartenlesegerät

Um die PIN Ihrer beA-Karte zu ändern, klicken Sie in der Programmübersicht auf das entsprechende „Pin-ändern“-Symbol:
 

Über dieses Symbol können Sie die PIN Ihrer beA-Karte ändern.

Über dieses Symbol können Sie die PIN Ihrer beA-Karte ändern.


 
Weiter geht es jetzt auf dem Kartenlesegerät: Hier werden Sie nun aufgefordert, Ihre aktuelle PIN einzugeben. Diese finden Sie in dem separaten PIN-Brief, der Ihnen zu Ihrer beA-Karte zugeschickt wurde.

Im nächsten Schritt fordert Sie das Programm auf, eine neue PIN einzugeben. Geben Sie jetzt Ihre neue PIN ein – diese muss zwischen 6 und 12 Zeichen umfassen.

Das Programm informiert Sie anschließend über die erfolgreiche PIN-Änderung:
 

Sie haben Ihre PIN erfolgreich geändert!

Sie haben Ihre PIN erfolgreich geändert!


 

Schritt für Schritt: So laden Sie Ihre qualifizierte Signatur nach

Mit der erfolgreichen Prüfung Ihres signaturrechtlichen Antrags erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link, unter dem Sie ihr Zertifikat herunterladen können.

Durch einen Klick auf den Link gelangen Sie auf eine Webseite der BRAK. Das Anmeldeverfahren zur Zertifikat-Nachladung startet automatisch.

Da das Verfahren die Daten Ihrer beA-Karte auslesen muss, wählen Sie bitte im aufkommenden Dialogfeld „Öffnen mit: Java Web Start Launcher“ und klicken auf „OK“.

Wichtig: Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihr Kartenlesegerät mit Ihrem PC verbunden ist und die beA-Karte eingesteckt ist.
 

Klicken Sie auf „OK“ um Ihre beA-Karte auslesen zu lassen.

Klicken Sie auf „OK“, um Ihre beA-Karte auslesen zu lassen.


 
Auf der folgenden Seite werden Ihnen die Karten-Daten angezeigt. Melden Sie sich jetzt mit Ihrer PIN an, um Ihr Zertifikat als Transportcontainer-Datei („.tc“) herunterzuladen.

Starten Sie die Nachladefunktion

Klicken Sie jetzt auf „Signaturanwendungskomponente starten“ – es öffnet sich wieder die Signaturkartenanwendung. Durch einen weiteren Klick auf „Nachladefunktion“ startet das Verfahren des Aufladeprozesses. Ein Dialog führt Sie durch das gesamte Verfahren.

Ist der Aufladeprozess erfolgreich abgeschlossen, erscheinen nun in der Signaturkartenanwendung zwei Einträge in der linken Spalte:
 

Das Nachladen des Signaturzertifikats war erfolgreich!

Das Nachladen des Signaturzertifikats war erfolgreich!


 
Herzlichen Glückwunsch, damit haben Sie einen weiteren Schritt in Richtung beA absolviert!

Als nächstes können Sie die Erstregistrierung am besonderen elektronischen Anwaltspostfach in Angriff nehmen: Wie Sie das machen, haben wir für Sie im Artikel „Schritt-für-Schritt: So registrieren Sie sich am besonderen elektronischen Anwaltspostfach“ zusammengefasst.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.