Schritt-für-Schritt: So registrieren Sie sich am besonderen elektronischen Anwaltspostfach

Einen neuen Starttermin für das besondere elektronische Anwaltspostfach gibt es zwar noch nicht – jedoch einen kleinen Strahl am Horizont: in einer jüngst veröffentlichten Pressemitteilung hat die BRAK bekannt gegeben, dass sie alle Anwälte frühzeitig, jedoch mindestens drei Monate, vor der Inbetriebnahme des beA über eben diese informieren wird.

Langsam wird es also Zeit, sich auf das neue Postfach einzustellen – deshalb möchten wir Ihnen unter die Arme greifen! In diesem Beitrag haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie zusammengestellt, wie Sie die Erstregistrierung an Ihrem besonderen elektronischen Anwaltspostfach meistern.

Schritt für Schritt: So registrieren Sie sich am besonderen elektronischen Anwaltspostfach

Um die erstmalige Registrierung am besonderen elektronischen Anwaltspostfach für die Anwaltschaft unkompliziert zu gestalten, hat sich die BRAK dazu entschieden, die Erstregistrierung auf der gleichen Webseite abzufragen, über die Sie sich später auch am beA anmelden werden.

Navigieren Sie dazu auf die beA-Webseite (die Adresse wird noch von der BRAK bekannt gegeben – wir werden sie zu einem späteren Zeitpunkt ergänzen.). Dazu benötigen Sie eine Version eines gängigen Internetbrowser, wie beispielsweise Firefox, Chrome oder Internet Explorer.

Vor der Registrierung und der erstmaligen Anmeldung an Ihrem besonderen elektronischen Anwaltspostfach werden Sie aufgefordert, eine spezielle Software auf Ihren Computer zu installieren: den sogenannten Client Security.
 

Client Security

Keine Sorge – bei der Software „Client Security“ handelt es sich nicht um eine Schadsoftware, die Ihren Computer manipuliert oder ausspäht – ganz im Gegenteil: Client Security sorgt für die notwendige Sicherheit Ihres besonderen elektronischen Anwaltspostfachs.

Das Programm übernimmt die Ausführung aller sicherheitsrelevanten Funktionen, die nicht im Internet stattfinden dürfen, wie beispielsweise die Ver- und Entschlüsselung der Nachrichten, die Sie über Ihr besonderes elektronisches Anwaltspostfach versenden und empfangen. Auf diese Weise bleiben alle Nachrichten, die Sie versenden und empfangen, auf ihrem Weg durch die Weiten des WWW verschlüsselt.

So installieren Sie Client Security

Die Installation der Software ist relativ unkompliziert: Auf der beA-Registrierungswebseite finden Sie einen Link zur Software, über den Sie die Installation auslösen können.

Das Programm lotst Sie durch die Installation. Alle Schritte der Installation sind ebenfalls in der Online-Hilfe des beA ausführlich beschrieben (zu erreichen über das Tastaturkürzel F1).

Nach der Client-Software: Hardware checken

Haben Sie die Software Client Security auf Ihrem System installiert, folgt der nächste Schritt: Zur Erstregistrierung am beA brauchen Sie das Chipkarten-Lesegerät und auch Ihre beA-Karte.

Überprüfen Sie zunächst, ob das Kartenlesegerät ordnungsgemäß an Ihrem PC angeschlossen ist und funktionsfähig ist. Ist das nicht der Fall, überprüfen Sie die Anschlüsse und die Treiber des Kartenlesegeräts.

Ist das Kartenlesegerät funktionsfähig, kommt der nächste, eigentliche Schritt: Die Registrierung am beA.

Jetzt geht’s los: So registrieren Sie sich an Ihrem besonderen elektronischen Anwaltspostfach

Navigieren Sie wieder auf die Webseite des beA. Hier sehen Sie zwei Anmeldefunktionen:

  1. für Anwälte, bzw. für Postfachinhaber und
  2. für Mitarbeiter und andere Personen.

Die Erstregistrierung muss immer über den Postfachinhaber erfolgen – klicken Sie also auf die entsprechende Option zur Anmeldung eines Postfachinhabers. Danach wählen Sie die beA-Karte als Sicherungsmittel.

Zur Authentifizierung fordert Sie das System nun zur zweimaligen Eingabe Ihrer PIN auf. Diese können Sie entweder über das PIN-Pad des Chipkartenlesegeräts eingeben oder über die PC-Tastatur – die Wahl liegt bei Ihnen.

Nach der Authentifizierung: Die Sicherheitsfragen

Im Anschluss an die Authentifizierung müssen Sie einige Sicherheitsfragen samt Antworten im beA-System hinterlegen. Das ist ein essenzieller Sicherheitsschritt, denn bei Problemen, die sich möglicherweise mit Ihrem besonderen elektronischen Anwaltspostfach ergeben, müssen Sie die Antworten per Telefon dem Support-Mitarbeiter mitteilen. Er kann Ihnen nur helfen, wenn die Antworten korrekt sind.

Wir empfehlen Ihnen daher, sich die Fragen samt Antworten daher zu notieren und sicher für den Notfall zu verwahren.

Die Erstregistrierung: Der letzte Schritt

Nach Angaben der BRAK wird das beA über eine Benachrichtigungsfunktion verfügen: Sie können in Ihrem besonderen elektronischen Anwaltspostfach eine externe E-Mail-Adresse hinterlegen, beispielsweise Ihre Kanzlei-E-Mail-Adresse.

Empfängt Ihr be-Anwaltspostfach neue Nachrichten, werden Sie automatisch über den Erhalt informiert. Die Benachrichtigungsfunktion informiert Sie ebenfalls über Änderungen am Postfach, wie beispielsweise neue Zugriffsberechtigungen.

Die Hinterlegung einer E-Mail-Adresse im beA ist keine Pflicht – sie müssen sich also nicht direkt während der Erstregistrierung am beA dazu oder dagegen entscheiden. Eine Änderung ist jederzeit möglich.

… und fertig! Ihr beA ist nun einsatzbereit.

Herzlichen Glückwunsch: Jetzt haben Sie die Erstregistrierung am beA vollzogen! Nun haben Sie vollen Zugriff auf Ihr Postfach und können weitere Änderungen und Anpassungen vornehmen, wie beispielsweise die Einstellung von Zugriffsrechten.

Bei Fragen und Problemen steht Ihnen die Online-Hilfe des beA zur Verfügung (über das Tastaturkürzel F1). Ebenfalls können Sie den telefonischen Support der BRAK in Anspruch nehmen. Die Telefonnummer finden Sie auf dieser Seite.

Quelle:
bea-brak.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.