Locky

Vorsicht: Gefälschte E-Mail-Bewerbung enthält Virus!

Haben Sie auch bereits eine E-Mail-Bewerbung von einem Jobsuchenden über die Bundesagentur für Arbeit erhalten? Oder von einem gewissen „Rolf Drescher“? Dann sollten Sie vorsichtig sein und die E-Mail umgehend löschen, ohne sie zu öffnen!

In der E-Mail verbirgt sich möglicherweise ein neueartiger Krypto-Trojaner, der Ihre Daten verschlüsselt. Sein Name ist „GoldenEye“. Klicken Sie hier zum Weiterlesen!

Neue Bedrohung aus dem Netz: Hacker greifen Firmen mit Bewerbungs-Virus an

Cyber-Kriminelle lassen sich immer neue Tricks einfallen, um an ein wertvolles Gut zu kommen: Daten. Mit Daten kann nämlich richtig viel Geld verdient werden – bzw. mit der „Geiselnahme“ von Daten.

Zuletzt eindrucksvoll bewiesen durch den Kryptovirus Locky, der nicht nur Tausende privater Rechner befallen hat. Auch öffentliche Einrichtungen, wie Universitäten und Krankenhäuser, waren vor dem Virus nicht gefeilt.

Ganz ähnlich im aktuellen Fall: Hier hat ein Kryptovirus in Menden zugeschlagen und mehrere Firmen, darunter auch einige Steuerberater, lahmgelegt. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Trojaner Locky: Sicherheitstipps für Steuerberater und Rechtsanwälte

Bestimmt haben Sie auch schon von „Locky“ gehört. Dieser Erpresser-Trojaner verbreitet sich derzeit rasend schnell im Netz. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Im Gegenteil: Die Cyber-Kriminellen haben Ihre Methoden noch verfeinert. Ist ein System einmal von Locky befallen, hilft meist nur noch ein Backup. Ein Mittel, um diese fiese Ransomware wieder zu entfernen, fehlt bisweilen.

Deshalb gilt aktuell auf für Steuerberater und Rechtsanwälte: Schützen Sie Ihre Systeme vor schädlicher Software! Tipps, mit denen Sie einen Befall durch Locky und andere Schadsoftware verhindern können, habe ich in diesem Artikel zusammengefasst. Klicken Sie hier zum Weiterlesen!