Personenbezogene Daten

Klage gegen Facebook gescheitert: Klarnamenzwang ist rechtens

Was nur wenige wissen: Bei Facebook gibt es einen Klarnamenzwang. Das Netzwerk schreibt seinen Nutzern damit vor, dort mit ihrem echten Namen aktiv zu werden. Ausnahmen werden nur bei Abkürzungen des Nachnamens oder bei Spitznamen gestattet.

Datenschützern ist das ein Dorn im Auge. Bereits mehrfach wurde in der Vergangenheit gefordert, den Klarnamenzwang aus den AGB zu entfernen.

Einen neuen Höhepunkt nahm diese Auseinandersetzung nun vor Gericht: Ein Hamburger Datenschützer wollten die europäische Tochter von Facebook per Gericht dazu verpflichten, auch Pseudonyme als Namen zuzulassen. Lesen Sie hier weiter!

Datentausch: EU-US-Privacy Shield tritt in Kraft

Das neue EU-US-Privacy Shield ist so gut wie in trockenen Tüchern. Ab 1. August können sich europäische Unternehmen für die Teilnahme an dem neuen Verfahren anmelden und (personenbezogene) Daten in die USA übermitteln.

Als Nachfolger für das gescheiterte Safe-Harbor-Abkommen verspricht es einen hohen Standard an Datensicherheit und Schutz vor Überwachung und Ausspähung – aber hält das neue Privacy Shield-Abkommen tatsächlich, was es verspricht? Wir haben uns das Abkommen in diesem Beitrag einmal genauer angeschaut. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Achtung: Bußgeld bei Kontaktformular ohne Verschlüsselung

Derzeit beanstandet das Bayerische Landesamt für Datenaufsicht (kurz: LDA Bayern) Webseiten, die mittels Kontaktformularen persönliche Daten erheben und diese ohne HTTPS-Verschlüsselung übertragen.

Sie nutzen Kontaktformulare auf Ihrer Webseite? Dann klicken Sie hier: Wir haben für Sie konkrete Handlungsempfehlungen zusammengestellt, mit denen Sie den Ansprüchen des LDA genügen!